Als junge Demokratie funktionieren die demokratischen Institutionen Bhutans gut. Bei allen drei Wahlen fand ein Machtwechsel von der Regierungspartei zu einer anderen Partei statt. Darüber hinaus sind die Parteien aufmerksamer geworden und gehen stärker auf die Anliegen der Wähler ein.

Die Wirtschaft Bhutans hat eine gesunde Wachstumsrate von rund 7% beibehalten und ihren 12. Fünfjahresplan (2018-2023) mit geschätzten Kosten von über 300 Milliarden BTN auf den Weg gebracht. Das anhaltende Handelsdefizit mit Indien und die hohe Jugendarbeitslosigkeit bleiben jedoch große Herausforderungen.

Die Demokratisierung findet breite Unterstützung, und der König als Oberhaupt dieser konstitutionellen Monarchie hat sich unermüdlich für demokratische politische Vereinbarungen eingesetzt.

Gesamten Länderbericht anzeigen