Franz-Lothar Altmann

Franz-Lothar Altmann

Associate Professor, Universität Bukarest

Franz-Lothar Altmann ist Assoziierter Professor am UNESCO-Department für Interkulturelle und Interreligiöse Beziehungen der Universität Bukarest. Er ist außerdem Mitglied des Präsidiums der Südosteuropa-Gesellschaft. Er ist Mitherausgeber von Southeast European and Black Sea Studies und des Tirana Observatory. Seine Veröffentlichungen umfassen zehn Bücher und 277 wissenschaftliche Aufsätze. Er übte Lehrtätigkeiten und Forschungsstipendien an der Ekonomický Ústav ČSAV, der Offiziersschule der Luftwaffe Neubiberg, der Boston University, dem Woodrow Wilson Center, der Tohoku University, der A.S. Onassis Foundation und der Portland State University aus.

Christoph Beier

Christoph Beier

Programmleiter, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Tiflis

Christoph Beier war der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und leitet derzeit von Georgien aus ein Regionalprojekt zu Good Governance im Südkaukasus. Zuvor war Christoph Beier in verschiedenen leitenden Managementpositionen innerhalb der GIZ tätig, wo er die Abteilung Planung und Entwicklung sowie verschiedene Regionalabteilungen leitete. Er beriet das Innenministerium Indonesiens bei der Dezentralisierung und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie der Ruhr-Universität Bochum.

Klaus Bodemer

Klaus Bodemer

Assoziierter Experte, GIGA-Institut für Lateinamerikastudien, Hamburg

Klaus Bodemer ist Politikwissenschaftler und Lateinamerika-Experte. Er war von 1996 bis 2006 Direktor des GIGA Instituts für Lateinamerikastudien in Hamburg und von 2006 bis 2018 Senior Fellow des GIGA. 2000 wurde er zum Professor an der Universität Hamburg ernannt. Seine Tätigkeit als Projektleiter bei der Friedrich-Ebert-Stiftung führte ihn von 1991 bis 1994 nach Montevideo, Uruguay. Im Rahmen seiner akademischen Laufbahn war er an unterschiedlichen nationalen und internationalen Universitäten sowie der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz beschäftigt. Seine Arbeitsschwerpunkte sind internationale Beziehungen und Lateinamerikaforschung.

Stefan Empter

Stefan Empter

Senior Director, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

Stefan Empter ist Senior Director sowie Mitglied des Vorstands der Bertelsmann Stiftung. Er hat Wirtschaftswissenschaften und Soziologie studiert und an der Universität Augsburg promoviert. Er arbeitet seit 1989 für die Bertelsmann Stiftung und ist seit 2012 Leiter des Programms „Nachhaltig Wirtschaften“. Er engagiert sich in einer Reihe von Beiräten anderer Institutionen - z.B. des Instituts für Wirtschaftspädagogik (IÖB) der Universität Oldenburg sowie des Global Network of Foundations Working for Development (netFWD) des OECD-Entwicklungszentrums. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer der Stiftung Wirtschaft Verstehen in Essen.

Jörg Faust

Jörg Faust

Direktor, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit, Bonn

Jörg Faust ist Direktor des Deutschen Evaluierungsinstituts der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) in Bonn und stellvertretender Vorsitzender des OECD/DAC-Evaluierungsnetzwerkes. Zuvor war er Abteilungsleiter am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik und Außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft in Mannheim und promovierte in Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und praxisorientierter Publikationen und betreute komplexe Forschungs-, Beratungs- und Evaluierungsprojekte.

Eberhard Kienle

Eberhard Kienle

Forschungsdirektor, Centre National de la Recherche Scientifique, Paris

Eberhard Kienle ist Forschungsprofessor am Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS) und lehrt Politikwissenschaft am Institut d'etudes politiques (IEP) de Grenoble und Sciences-Po Paris. Außerdem ist er Leiter des Institut francais du Proche-Orient (Ifpo) in Beirut. Derzeit arbeitet er an der Dislokation der Staaten im Nahen Osten und an der regionalen politischen Ordnung sowie an der Verbindung zwischen wirtschaftlicher Liberalisierung und politischer Transformationen in der Region. Zu seinen Veröffentlichungen gehören A Grand Delusion: Democracy and Economic Reform in Egypt (I.B.Tauris, 2001) und Democracy Building and Democracy Erosion: Political Change north and south of the Mediterranean (2009).

Rolf J. Langhammer

Rolf J. Langhammer

Senior Fellow, Institut für Weltwirtschaft, Kiel

Rolf J. Langhammer war von 1997 bis 2012 Vizepräsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, für das er auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand 2012 tätig bleibt. 2003/2004 führte er die Geschäfte des Präsidenten. Von 1995 bis 2005 leitete er die Forschungsabteilung „Entwicklungsökonomie und weltwirtschaftliche Integration“ am Institut. Zudem war er seit 1995 Honorarprofessor an der Universität Kiel. Er war als Berater und Gutachter vieler nationaler und internationaler Institutionen tätig. Seine Forschungsgebiete umfassen internationale Handelsstrukturen, Handelspolitik, regionale Integration und internationale Kapitalströme. Zu diesen Themen hat er in vielen referierten Fachzeitschriften veröffentlicht.

Wolfgang Merkel

Wolfgang Merkel

Direktor, Abteilung Demokratie und Demokratisierung, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Wolfgang Merkel ist Direktor des Forschungsprogramms Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt- Universität zu Berlin. Er ist Mitglied in wichtigen Gremien, unter anderem in der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Außerdem ist er überparteiliches Mitglied der Grundwertekommission des SPD-Präsidiums. Er veröffentlichte umfangreich zu Themen wie Demokratie und Demokratisierung, Diktaturen des 21. Jahrhunderts, politische Parteien, vergleichende Politikwissenschaft, die Zukunft der Sozialdemokratie, Sozialstaaten und soziale Gerechtigkeit.

Franz Nuscheler

Franz Nuscheler

Professor emeritus und Senior Fellow, Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), Universität Duisburg-Essen

Franz Nuscheler war Direktor des Instituts für Entwicklung und Frieden (INEF) in Duisburg seit dessen Gründung 1990 bis 2006. Als Experte für Entwicklungspolitik wurde er in zahlreiche Beiräte der Bundesregierung, der Enquete- Kommission „Globalisierung der Weltwirtschaft“ des Deutschen Bundestages, des Deutschen Übersee-Instituts in Hamburg und des österreichischen Außenministeriums berufen. Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Öffentlichem Recht in Heidelberg arbeitete er zunächst an der Universität Hamburg. Nach der Habilitation wurde er 1974 ordentlicher Professor für vergleichende und internationale Politik an der Gerhard-Mercator-Universität in Duisburg.

Ted Piccone

Ted Piccone

Chief Engagement Officer, World Justice Project

Ted Piccone ist ein anerkannter Experte für globale Demokratie- und Menschenrechtspolitik, aufstrebende Mächte, Multilateralismus und die US-lateinamerikanischen Beziehungen. Er ist derzeit der Chief Engagement Officer des World Justice Project und arbeitet als nicht residierender Senior Fellow der Brookings Institution mit den Schwerpunkten internationale Ordnung und Strategie sowie Lateinamerika. Piccone war ein hochrangiger außenpolitischer Berater im US-Außenministerium, im Nationalen Sicherheitsrat und im Pentagon und war 2017- 18 der erste Brookings-Robert Bosch Stiftung Transatlantic Initiative Fellow in Berlin. Er besitzt Abschlüsse der Columbia University und der University of Pennsylvania.

Hans-Jürgen Puhle

Hans-Jürgen Puhle

Professor emeritus, Goethe-Universität Frankfurt

Hans-Jürgen Puhle ist Professor (em.) für Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt. Er wurde 1965 zum Dr. phil. An der FU Berlin promoviert. Er lehrte an den Universitäten Münster und Bielefeld und hatte Gastprofessuren u.a. in Harvard, Oxford, Cornell, Stanford und an zahlreichen anderen Universitäten Europas, Nord- und Lateinamerikas inne. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die neuere europäische, nord- und lateinamerikanische Sozial- und Politikgeschichte, Modernisierungsmuster im Vergleich, vergleichende Politikwissenschaft, politische Parteien, Bewegungen, Verbände, Sozialstaat, Nationalismus und Populismus, Regimewechsel und Demokratie- und Demokratisierungsprobleme.

Uwe Wagschal

Uwe Wagschal

Professor für Vergleichende Regierungslehre, Universität Freiburg

Uwe Wagschal ist Professor für Vergleichende Regierungslehre an der Universität Freiburg. Er erhielt seinen Magister-Abschluss in Politikwissenschaft (1992), sein Diplom in Volkswirtschaftslehre (1993) und seinen Doktortitel in Politikwissenschaft (1996) an der Universität Heidelberg. 2003 wurde er Professor für Politikwissenschaft an der Universität München und 2005 an der Universität Heidelberg. Seine Hauptinteressen sind öffentliche Finanzen, direkte Demokratie und politische Institutionen. Er ist auch Autor eines Buches über Statistik für Politikwissenschaftler.