Emir Sabah al-Ahmad al-Jaber al-Sabah verstarb am 23. September 2020 und wurde bald durch seinen Halbbruder und ehemaligen Kronprinzen, Scheich Nawaf, ersetzt. Zwei relativ freie Parlamentswahlen in den Jahren 2016 und 2020 haben nicht dazu geführt, dass die fortwährenden Machtkämpfe zwischen Exekutive und Legislative als fester Bestandteil des politischen Systems aufgelöst wurden.

Die COVID-19-Krise hat die kuwaitische Wirtschaft schwer geschädigt. Obwohl es eines der reichsten Länder ist, befindet sich Kuwait in einer Finanzkrise. Die fehlenden Einnahmen und die steigenden Kosten der Konjunkturpakete haben die Finanzreserven des Landes aufgezehrt. Die fehlende wirtschaftliche Diversifizierung macht Kuwait anfällig für Schwankungen des weltweiten Ölpreises.

Kuwaits Entwicklungsansatz muss verändert werden, solange das Land noch die Mittel dazu hat, um nicht zu einem Verlierer in einer Weltwirtschaft zu werden, die sich von Kohlenstoffressourcen abwendet. Weitere Herausforderungen sind die undefinierte Rolle der Bidoon als gesellschaftlich diskriminierte Klasse, die strukturelle Marginalisierung der Frauen und die Beziehung zu den gering qualifizierten Arbeitsmigranten, die sich zunehmend fremdenfeindlichen Stimmungen ausgesetzt sehen.

Gesamten Länderbericht anzeigen