Auf dem 11. nationalen Kongress der Laotischen Revolutionären Volkspartei (LPRP) im Januar 2021 wurde Premierminister Thongloun Sisoulith Nachfolger von Bounnhang Vorachit als Generalsekretär der Partei. Vizepräsident Phankham Viphavanh setzte sich gegen zwei Konkurrenten durch und ist nun die zweitmächtigste Person in der Parteihierarchie. Außerdem gab es eine umfangreiche Säuberungsaktion in den unteren Ebenen des Zentralkomitees.

Im Jahr 2019 hatte sich die wirtschaftliche Entwicklung in Laos verlangsamt, was zum Teil auf das geringere Wachstum in der Landwirtschaft und der Stromerzeugung zurückzuführen war. Die größten strukturellen Schwächen von Laos - das Haushaltsdefizit, die Staatsverschuldung, das Leistungsbilanzdefizit und die schwindenden Währungsreserven - wurden durch die COVID-19-Pandemie noch erheblich verschärft.

In der LPRP wurde ein reduziertes Wachstumsziel für 2021-25 festgelegt, das sich auf die Stabilität, Qualität und Nachhaltigkeit des Wirtschaftswachstums konzentriert. Die Ausgestaltung des Rechtsrahmens konzentrierte sich weiterhin auf die Stärkung der Staatsführung und weniger auf die politische Liberalisierung oder die Menschenrechte. Dank des entschlossenen Handelns der Regierung blieb Laos von den gesundheitlichen Auswirkungen von COVID-19 weitgehend verschont.

Gesamten Länderbericht anzeigen