In der ersten Hälfte der Amtszeit von Präsident Jair Bolsonaro mussten der Oberste Gerichtshof und der Kongress einige seiner schlimmsten politischen Pläne verhindern. Er weigerte sich, eine Regierungskoalition zu bilden und konzentrierte sich bei der Auswahl seiner Kabinettsminister auf die mächtigen Blöcke im Parlament. Bei den Kommunalwahlen im November 2020 erhielten die etablierten Mitte-Rechts-Parteien jedoch stärkeren Zulauf.

Die brasilianische Wirtschaft setzte im ersten Amtsjahr der Regierung Bolsonaro ihren moderaten Aufwärtstrend fort. Im Jahr 2020 wurde sie jedoch von der weltweiten Rezession infolge der COVID-19-Pandemie schwer getroffen. Es wird erwartet, dass das brasilianische BIP im Jahr 2020 um 4 bis 5 % geschrumpft ist.

Im Jahr 2019 verabschiedete Bolsonaro die lange diskutierte Rentenreform. Haushaltskürzungen schwächten den Umweltschutz, und Bolsonaro hielt sein Versprechen, die Korruption zu beenden, nicht ein. Er spielte die COVID-19-Pandemie herunter, und die Regierung ergriff keine angemessenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie auf nationaler Ebene.

Gesamten Länderbericht anzeigen