Übersicht Nordmazedonien

Zur Region Ostmittel- und Südosteuropa

Nordmazedonien wurde 2020 Mitglied der NATO und erreichte damit ein wichtiges strategisches Ziel. Es fanden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt, bei denen die regierende Sozialdemokratische Union Mazedoniens einen knappen Sieg errang und Stevo Pendarovski zum Präsidenten gewählt wurde.

Obwohl einige Fortschritte bei der Vorbereitung der Wirtschaft auf den Wettbewerb im gemeinsamen EU-Markt erzielt wurden, bestehen weiterhin Schwächen in den Bereichen Bildung und Innovation sowie hinsichtlich der begrenzten öffentlichen Investitionen (z. B. in die Infrastruktur).

Die Regierung hat bei ihren Zielen, die Vereinnahmung des Staates einzuschränken und die Demokratie zu stärken, teilweise Fortschritte erzielt. Der Kampf gegen die Korruption ist nach wie vor eines der größten Probleme. Das bulgarische Veto gegen die Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen könnte zu einem Rückschlag im demokratischen Prozess führen und eine weitere Polarisierung und ein Anwachsen des politischen Extremismus zur Folge haben.

Gesamten Länderbericht anzeigen